Auch dieses Jahr sind bundesweit am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 wieder historische Mühlen in Betrieb.
An diesem Tag soll der Bevölkerung die Bedeutsamkeit des in Vergessenheit geratenen Handwerks der Müller bewusst gemacht werden.
Auch das Wein- und Heimatmuseum in Durbach nimmt an diesem Mühlentag teil und zeigt mit der historischen Mahlmühle die Kunst der Mehlherstellung durch den Müllermeister.
Über 20 kleine Mühlen und von Wasser betriebene Kraftwerke oder Sägemühlen waren einst im Durbachtal in Betrieb. Das Wein- und Heimatmuseum hat die über 100 Jahre alte Mahlmühle der Familie Wörner vom Obertal restauriert und produziert ein hervorragendes Brotmehl.
Folgende Aktivitäten sind von 11 – 18 Uhr vorgesehen:

- Die historische Mahlmühle ist in Betrieb
- Frischer Brotkuchen aus dem Museums-Backofen
- Heiße Würste aus dem Kessel
- Frisch gemahlenes Brotmehl oder Müsli kann erworben werden
- Kaffe und Kuchen vom Imkerverein
- 
Das Bienenhaus ist geöffnet
- die Imker zeigen die Wunderwelt der Bienen.
- 15 Uhr Rebstecken spalten wie in alter Zeit
- Ab 14 Uhr stündliche Führungen durch die
   Sonderausstellung „800 Jahre Ebersweier“

Am Samstag, 3. und Pfingstsonntag, 4. Juni ist das Wein- und Heimatmuseum geschlossen

Von 11 bis ca. 18 Uhr können die Besucher die über 100 Jahre alte historische Museums-Mühle bestaunen.

Frisches Mehl aus der Mühle wird direkt nebenan zu „Brodkuchen“ gebacken. Zusammen mit unserem Museumswein eine kulinarische Kostbarkeit.

Natürlich gibt es auch alkoholfreie Getränke.

Wer will kann vom frischen Mahlgut auch ein Probepäckchen  mit nach Hause nehmen.

Bildergalerie von Museum und Mühle