Im Wein- und Heimatmuseum gibt’s jede Menge zu erfahren! Die Viertklässler mit Lehrerin Moll und Vors. Josef Werner

Mit der Lehrerin, Frau Moll, durften 15 Kinder einen ganzen Vormittag das Wein- und Heimatmuseum erkunden. Zimmermeister Heinz Bächle zeigte und erläuterte das neue Mühlenhaus, in dem die Mühlsteine bereits jetzt in alter Schönheit wieder zu sehen sind. Im Museum ist jetzt der Weg des Getreides vom Acker bis zum Brot bestens beschrieben und mit vielen Bildern und Geräten dargestellt. Wie aus Eichenholz ein Weinfass entsteht, das erläuterte Küfermeister Franz Schwörer den staunenden Schülern.  „Hier wohne ich, - hier bin ich zu Hause!“ – an einer großen Luftbildaufnahme konnten Marius und Lena genau sehen wo’s in Durbach lang geht und wo überall Reben gepflanzt sind. Mit Begeisterung verfolgten alle den Film von 1928 oder auch den neuen Weinfestfilm 2011, bei dem viele sich als Festteilnehmer wieder erkannten. Mit einem 10 Fragen- Aufgabenkatalog konnten Lehrerin und Schüler schließlich ihre Kenntnisse in Heimatkunde vertiefen. Wer die meisten Punkte hatte konnte schließlich noch einen Buchpreis mit nach Hause nehmen.

                                                                                                               >zurück<