Lavendel-Sträußchen binden

mit Gabrielle Waigand

 

Über 30 Frauen versuchten sich im Wein- und Heimatmuseum Durbach mit dem Binden von schmucken Kolben aus Lavendel-Blüten.
Während Lavendel-Blüten in verschiedenen blauen Farbtönen reichlich zur Verfügung standen, gingen die schmucken Bänder wegen der unerwartet großen Beteiligung bald zur Neige.
Unter Anleitung von Frau Gabrielle Waigand wurden mit und bunten farbigen Bändern die frischen Blüten in unterschiedlich große Kolben eingeflochten. Kunstfertigkeit und Geduld sind notwendig um aus den herrlich duftenden Blüten ein Schmuckstück für die Wohnung zu machen. Die kleinen Kunstwerke haben neben der Schönheit auch einen ganz praktischen Wert. Was für den Menschen ein herrlicher Duft ist, das mögen die in vielen Haushalten lästigen Motten überhaupt nicht.  Die „Mottenabwehr“ ist eine Eigenschaft, die diesen schönen Blüten zugeschrieben wird. Die gebundenen „Lavendel-Sträußchen“ oder auch Lavendelblütensäckchen zwischen der Wäsche sind deshalb hilfreich gegen die Plagegeister und zusätzlicher Schmuck in der Wohnung.

Josef Werner

Wein- und Heimatmuseum in Durbach

Bildergalerie - Lavendelsträußchen binden 2020